Das vom Bundesministerium f√ľr Arbeit und Soziales (BMAS) herausgegebene Ma√ünahmenkonzept f√ľr zeitlich befristete zus√§tzliche Ma√ünahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 (SARS-CoV-2-Arbeits-schutzstandard) hier herunterladen beruht auf den bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und hat keine unmittelbare Rechtsqualit√§t. Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des BMAS konkretisiert mit seinen Ausf√ľhrungen √ľber besondere technische, organisatorische und personenbezogene Ma√ünahmen f√ľr die Arbeitspraxis vielmehr die Anforderungen des Arbeitsschutzrechts. Der Arbeitsschutzstandard ist damit eine wichtige Orientierung, die den Verwaltungen, Betrieben und Einrichtungen weitgehend Rechts- und Handlungssicherheit gibt.

Ma√ügeblich bleibt jedoch stets die konkrete Situation beim Arbeitgeber oder Dienstherrn vor Ort in den Dienststellen, wo der gesetzlich vorgegebene Infektions- und Arbeitsschutz durch passende Ma√ünahmen sichergestellt werden kann und muss. Vom BMAS ist auch die Arbeitsschutzverwaltung im Land Berlin, die Senatsverwaltung f√ľr Integration, Arbeit und Soziales, gebeten worden, weitere Konkretisierungen f√ľr den Arbeitsschutz in Zusammenarbeit mit einschl√§gigen Unfallversicherungstr√§gern und Sachverst√§ndigen vorzunehmen.