CeBIT
CeBIT 2015, 16. Р20. März

Das Motto d!conomy der CeBIT 2015 ist besonders spannend, vereint es doch die Themen der letzten Jahre und bietet einen breiten Überblick zur Leistungsfähigkeit der IT-Branche.

Die Highlight-Touren pr√§sentierten gelungen dieses Hightech-Cocktail. Gerade in den Startup-Hallen von SCALE 11 und CODE_n die die beiden F√ľhrungen einrahmten wurde klar, welches Potential die breit aufgestellten digitalen Pioniere der verschiedensten Branche haben und wie unverzichtbar diese frischen Ideen f√ľr Industrie und Wirtschaft sind.

Die blaue Tour besuchte neben den genannten beiden Startup Hallen Vodafone, die Fraunhofer Gesellschaft, das Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung, die Bundesdruckerei, IBM Deutschland und SAP und die rote Tour Claas, das Hasso Plattner Institut, Fujitsu, die Deutsche Telekom, Microsoft, Huawei und Samsung.

Durch das Internet der Dinge r√ľckt die Welt enger zusammen. Big Data ist in nahezu allen Bereichen angekommen und nicht mehr wegzudenken. Intelligente Messsysteme sammeln Daten in H√ľlle und F√ľlle und die dahinter geschalteten Business Intelligence L√∂sungen werten diese aus, um unsere Welt smarter zu machen. Informationen werden in Echzeit ausgewertet und unterst√ľtzen bei Entscheidungen auf allen Ebenen.

So pr√§sentiert Vodafone mit der M2M (Machine-to-Machine) Kommunikation anhand eines Porsche Panamera, wie das Auto durch den Einsatz einer SIM Karte mit dem Internet gekoppelt werden kann. Neben der √úbermittlung der technischen Daten vieler Sensoren des Autos, kann der Wagen in einer fremden Stadt z.B. ganz praktisch mitteilen, wo man geparkt hat oder ob die T√ľren verschlossen sind.

Nicht nur wo viele Daten gesammelt werden, ist Sicherheit ein Aspekt. Sicherheit war schon immer eine wesentliche Aufgabe der Bundesdruckerei, wie etwa bei der Herstellung f√§lschungssicherer Ausweise. Mit der batterielosen Governance/ID Card im Schekkartenformat, die sowohl ein Display, als auch einen Fingerabdrucksensor integriert hat, bieten die Berliner eine RFID gest√ľtzte Zugangskontrolle. Die Biometrischen Daten werden ausschlie√ülich auf der Karte gespeichert und sind somit vor Zugriffen von Dritten gesch√ľtzt.

Big Data und auch die Cloud Technologien ver√§ndern Unternehmen. SAP pr√§sentiert das auf der Hana Cloud Plattform basierende Digital Farming. Auf dem Feld angebrachte Sensoren helfen Farmern zu entscheiden wann die Pflanzen Wasser oder D√ľnger ben√∂tigen und wann der richtige Erntezeitpunkt ist. Hierbei werden die gesammelten Daten √ľber das Internet auch mit Wetterdaten in Beziehung gesetzt und abgeglichen.

In kaum einer Branche spielt Big Data eine gr√∂√üere Rolle, als in der Medizin. Immer mehr Sensoren sammeln Patientendaten, die miteinander abgeglichen werden k√∂nnen und das weltweit. IBM pr√§sentiert mit Watson ein kognitives System, welches √Ąrzte bei der Diagnose und Entscheidung zu Behandlungsmethoden unterst√ľtzen soll. Das durch Interaktion selbstlernende System soll sogar selbstst√§ndig R√∂ntgenbilder auswerten k√∂nnen.

Zusammengefasst hat die Highligt-Tour einen breitgefächerten Überblick zu der Leistungsfähigkeit der d!conomy gezeigt. Es gibt nahezu keine Branche die nicht von der Digitalisierung profitieren kann und die CeBIT gibt in diesem Jahr einen breitgefächerten Ausblick darauf.

Quelle: CeBIT