Beamte sind zu teuer, belasten das Staatss√§ckl √ľberm√§√üig, sorgen f√ľr zuk√ľnftig ausufernde Pensionen ‚Äď nur ein paar (Schein)-Argumente, die die Volksseele immer wieder mal zum Kochen bringen. Doch: Was w√§re der Staat ohne sie? Ohne diese treuen Diener, die landauf, landab ganz entscheidend bewirken, dass unsere Demokratie t√§glich funktioniert?

Wer obige Argumente vertritt, macht es sich zu leicht. Beamte sind nicht die Buhm√§nner und ‚Äďfrauen der Nation. Gewiss: Es gibt viele Gr√ľnde, starre, l√§ngst √ľberkommene Strukturen aufzubrechen und das System zu modernisieren, um die Wettbewerbsf√§higkeit des √∂ffentlichen Dienstes zu erh√∂hen. Demografische Entwicklungen, ein strukturell ver√§ndertes Europa, wachsende Qualit√§t und daraus resultierende Qualifizierungsstandards ‚Äď all dies verlangt zwingend eine langfristig darauf eingestellte Personalentwicklungspolitik sowie ein zukunftsf√§higes, modernes und transparentes Dienst- und Laufbahnrecht.

Joachim Jetschmann ist als ehemals langj√§hriger Vorsitzender des dbb berlin Experte in dieser Sache. Er hat sich ausf√ľhrlich mit dem Berliner Dienst- und Laufbahnrecht besch√§ftigt und seine Ver√§nderungen in herausragender Stellung aktiv begleitet:
Bemerkungen zum neuen Laufbahnrecht (PDF)